Die Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)


Bedeutung

Die auditive Verarbeitung und Wahrnehmung hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Lernkompetenzen und damit auch auf das Selbstwertgefühl, das Verhalten und die Gefühlswelt von Kindern und Jugendlichen.

Leitsymptome

Eine auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung kann vermutet werden, wenn Kinder in ihrem Verhalten durch folgende Symptome auffallen:

  • mangelnde Lokalisation einer Schallquelle
  • reduzierte Aufmerksamkeit bei üblichem Umgebungslärm (Kita)
  • übermäßige Lautempfindlichkeit bei üblichem Umgebungslärm
  • reduziertes Sprachverständnis bei üblichem Umgebungslärm (Kita,Klassenzimmer)
  • verminderte Merkfähigkeit sprachlich vermittelter Informationen (Sätze, Reime, Lieder)

  • häufiges Verwechseln ähnlich klingender Laute (laut- und schriftsprachlich)
  • auffällige Leistungsschwäche im schulischen Bereich
  • auffällige Leistungsschwäche in schulischen Teilbereichen, z.B. Deutsch, Mathematik, Sport usw..


Untersuchung

Wir führen altersangepasste Untersuchungen auf das Vorliegen von zentral auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung durch, wenn bei Ihrem Kind Symptome oder Hinweise aus dem Kindergarten, der Schule oder durch den Kinderarzt gegeben sind.

Behandlung

Nur die rechtzeitig eingeleitete Therapie sichert Ihrem Kind Chancengleichheit in der schulischen Leistungsbewertung und der sozialen Integration. In Zusammenarbeit mit Spezialisten verschiedener Einrichtungen stellen wir die Weichen für Ihr Kind.

Übrigens...

Vitamin B6 und Zink sind an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt. Dieser kombinierte Mangel kann zu psychischen und psychosomatischen Störungen führen und wird auch für das Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom und Hyperaktivität (ADS/ADHS) bei Kindern mit verantwortlich gemacht.
Wir veranlassen die entsprechende Untersuchung, leiten und begleiten die nötige Behandlung.