Zurück zu Wissenswertes

HNO

Für Sie gelesen: Autoantikörper bei Menière kein Zufallsbefund

Spielen immunologische Phänomene beim Morbus Menière eine Rolle?
Um das zu prüfen, wurden in einer prospektiven Studie die Serumtiter von
zwei Antikörpern gemessen und mit denen von Kontrollpersonen verglichen.

Die genaue Ursache des Morbus Menière ist nach wie vor nicht bekannt. Einige Argumente sprechen für eine Beteiligung des Immunsystems:
Ansprechen auf Steroide, gehäuftes Auftreten von Autoimmunerkrankungen und von bestimmten HLA-Typen bei den Patienten.

In einer italienischen Studie wurden Serumproben von 55 nicht selektionierten Menière-Patienten entnommen. Als Kontrolle dienten 55 Patienten
mit Vestibularausfall ohne Beteiligung des Innenohrs sowie 55 gesunde Probanten. Aus den Serumproben wurden zum einen organspezifische Autoantikörper
(z.B. Antikörper gegen Thyroid-Peroxidase (TPO), Thyreoglobulin oder TSH-Rezeptor) bestimmt. Zum anderen wurden nicht organbezogene Autoantikörper
wie gegen nukleäre oder neutrphile zytoplasmatische Antigene gemessen.

33 der Menière-Patienten (60%) zeigten im Serum mindestens einen positive Autoantikörper. Am häufigsten war das der TPO-Antikörper, der bei
18 Studienteilnehmern auftrat. Als häufigster Vertreter der nicht organspezifischen Autoimmunglobuline wurden antinukleäre Antikörper (ANA) bei
17 Patienten entdeckt. Dabei wurden auch Kombinationen aus organischen und nicht organspezifischen Autoantikörper gefunden.
Von der Gruppe mit Vestibualarisausfall hatten nur 16 Patienten (29,1%) Autoantikörper, mit neun Patienten ließen sich hier vor allem ANA
nachweisen. Bei ähnlich vielen gesunden Probanden (13 Teilnehmer, 23,6%) konnte ein Autoantikörper festgestellt werden; auch hier waren ANA
am häufigsten.


FAZIT:
Menière-Patienten zeigten signifikant öfter Autoantikörper als Patienten mit Vestibularisausfall oder gesunde Probanten.
Am häufigsten wurden TPO-Antikörper nachgewiesen.


Quelle: Nacci A et al. Elevated antithyreoid peroxidas and antinuclear autoantibody titers in Menièr´s disease patients; HNO Nachrichten, Ausgabe 1, Februar 2010, 40.Jahrgang