Zurück zu Wissenswertes

Achtung - Gartenarbeit! An Tetanusimpfung denken!

Harmlose Gartenarbeit kann tödlich sein.
Alle Hobbygärtner - bitte in Ihren Impfpass schauen.

Auch die harmloseste Tätigkeit im Garten, wie z.B. Umgraben, Unkraut zupfen, Rosen schneiden, Rasen vertikutieren oder mähen, Pflanzen umtopfen, kann zu winzigen Verletzungen, sogenannten Bagatellverletzungen führen. Damit kann eine häufig tödlich verlaufende Infektionskrankheit ihren Anfang nehmen. Die Krankheit, die hier lauert nennt sich Wundstarrkrampf (Tetanus). Die in der Gartenerde, wie auch im Straßenstaub, befindlichen Sporen des Bakterium Clostridium tetani dringen auch durch die Gartenhandschuhe in die Wunde ein und beginnt sich unter anaeroben Bedingungen (Abwesenheit von Sauerstoff) zu vermehren und Giftstoffe (proteolytische Toxine) abzusondern. Diese Toxine schädigen die Nervenzellen, die für die Funktion der (willkürlichen) Muskulatur zuständig sind und führen zu Muskelkrämpfen und Lähmung.

Die Inkubationszeit - das ist die Zeit von der Bagatellverletzung bis zum Auftreten erster Symptome - ist sehr unterschiedlich. Sie reicht zwischen zwei Tagen und drei Wochen, selten mehrere Monate.

Die Symptome zunächst treten grippeähnliche Kopfschmerzen, Schwindel, Unruhe mit Gliederzittern, Mattigkeit, Ermüdungserscheinungen, Schmerzen der Muskeln und Schweißausbrüche auf. Im weiteren Krankheitsverlauf kommen eine Kieferklemme und eine schmerzhafte Überstreckung der Rückenmuskulatur, die zu Wirbelbrüchen führen kann hinzu. Nach schmerzhaften Krämfen, die durch Einwirkung kleinster äußerer Reize auf den Kranken ausgelöst werden, erfolgt unbehandelt der Tod durch Lähmung der Atemmuskulatur (Erstickung). Da während des gesamten Krankheitsverlaufes weder das Bewußtsein noch die Schmerzempfindung beeinträchtigt wird, ist diese Erkrankung äußerst qualvoll. Eine Ansteckung von Mensch zu Mensch besteht nicht.

Wie können Sie sich dagegen schützen?
Ein einfacher und sicherer Schutz vor dieser gefährlichen und häufig tödlich endenden Erkrankung bietet die Impfung!
Diese besteht aus einer Grundimmunisierung, die zwei Wiederholungsimpfungen umfasst. Ist diese Grundimmunisierung erfolgt, braucht nurmehr alle 10 Jahre eine Auffrischungsimpfung durchgeführt werden. Mit zunehmendem Alter sind besonders Menschen, die ihre Grundimmunisierung ggf. vor Jahrzehnten erhielten häufig mittlerweile den Gefahren einer Tetanuinfektion weitgehend schutzlos ausgeliefert.

Die Kosten der Tetanusimpfung werden von allen Krankenkassen übernommen. Unsere Praxis ist eine Impfpraxis.
Bringen Sie Ihren Impfpass bitte mit.
Bei Verlust stellen wir Ihnen einen neuen Impfpass aus.